Wir freuen uns über das große Interesse an li-x und haben jetzt die am häufigsten gestellten Fragen beantwortet. Die Antworten stehen hier im Blog und auf der Website unter FAQ noch etwas lesefreundlicher: https://www.li-x.com/de/beta/faq

Was ist li-x?
li-x ist Euopas erste Softwarebörse. Unternehmen, Institutionen und Behörden handeln hier ihre Softwarelizenzen.

Wie funktioniert li-x?
Ein automatisiertes Handelssystem ermöglicht es, überschüssige Lizenzen zu verkaufen oder neue Lizenzen einzukaufen. Der Verkauf startet, nachdem der Lizenzbestand einem Clearing (vgl. Wie funktioniert das Clearing) unterzogen wurde. Es wird geprüft, ob alle Rahmenbe-dingungen für einen sicheren Handel erfüllt sind. Nach Abschluss einer Transaktion erhält der Käufer der Lizenzen alle Unterlagen, so dass er bei einer etwaigen Auditierung die Rechtekette der eingekauften Lizenzen lückenlos dokumentieren kann.

Was sind die Vorteile?
– li-x bringt Kauf- und Verkaufswünsche schnell und unkompliziert zusammen.

– Auf li-x entfällt der Zwischenhandel, daher verdienen Unternehmen beim Verkauf mehr und sparen beim Einkauf.

– Der Verkauf nicht mehr genutzter Lizenzen bringt Geld in die Kasse und verbessert sofort das Unternehmensergebnis.

– Der Einkauf lohnt sich ebenfalls, denn gebrauchte Software verschleißt nicht und ist günstiger als neueste Releases.

– Jeder Börsenteilnehmer erhält auf Tastendruck wichtige Informationen über seine Lizenzen: Was ist die eigene Software wert, liegen Über- oder Unterlizensierungen vor, kann der Erwerb von gebrauchten Lizenzen durch den Verkauf nicht mehr benötigter Lizenzen refinanziert werden?

Was kostet li-x?
In der Anfangsphase ist die Börse für alle Teilnehmer kostenlos – lediglich 12 Prozent Provision auf die Transaktionssumme fallen für verkaufende und einkaufende Unternehmen an.

Wie funktioniert das Clearing?
Um Lizenzen handelbar zu machen, muss eine Überprüfung des legalen Lizenzbesitzes des Anbieters durchgeführt werden. Diesen Vorgang bezeichnen wir als Clearing, ein interaktiver Prozess zwischen li-x und unseren Kunden. Auf li-x laden Sie entsprechende Nachweise hoch, die eine Prüfung Ihrer Lizenzen zulassen. Mitarbeiter aus der Clearing-Abteilung prüfen in der Folge die Richtigkeit der Angaben und der Lizenz-version sowie die Voraussetzungen für den Verkauf der entsprechenden Lizenzen. Das Clearing ist kostenfrei. Bei komplizierten Vertrags-konstrukten behalten wir uns vor, nach Absprache eine individuelle Clearing-Gebühr zu vereinbaren.

Wie lange dauert das Clearing?
Das Clearing wird in der Regel an einem Tag durchgeführt. Bei umfangreicheren Vertragskonstrukten kann das Clearing diesen Zeitraum übersteigen.

Wie rechtssicher ist der An- und Verkauf über li-x?
Grundsätzlich kann Software in der EU und der Schweiz wiederverkauft werden. Gegenteilige Ausführungen in Lizenzverträgen sind laut EuGH unwirksam. Für einen rechtssicheren Verkauf ist es notwendig, dass Ihr Unternehmen die Nutzungsrechte zeitlich unbefristet erworben und die Software vollumfänglich bezahlt hat.  Weiterhin muss die vertragsgegenständliche Software unbrauchbar gemacht werden, so dass diese nach dem Weiterverkauf nicht mehr von Ihnen genutzt werden kann.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, gelten die Lizenzen als „gecleared“. Hinter jeder erfassten Lizenz liegen nun auf li-x sowohl die Informationen über den Erstlizenzinhaber als auch die Vertragsnummern der Lizenzen aus den Volumenverträgen vor. Per Tastendruck ist die Rechtekette – beispielsweise für ein Software-Audit – zu jeder Zeit einsehbar. An– und Verkäufe über li-x entsprechen damit der aktuellen europäischen Rechtsprechung und den gängigen Compliance-Anforderungen an die IT.

Wie bildet sich der Preis?
Die Preisbildung auf li-x ähnelt der einer Aktienbörse: Der Kurs ergibt sich aus Angebot und Nachfrage. Die Verkäufer von Lizenzen versehen ihr Lizenz-Angebot mit einem Minimalpreis, wenn sie sie zum Verkauf anbieten. Die Unternehmen, die Lizenzen kaufen möchten, legen die benötigte Menge sowie einen Maximalpreis fest. Nun ermittelt die li-x „Trading Engine“ anhand eines Börsenlogarithmusses den Marktpreis, der sich aus der benötigten Menge, dem Minimal- und dem Maximalpreis ergibt. Bei Produkten, für die sich momentan kein Markt bildet, legt li-x einen Richtpreis fest, der auf üblichen Marktpreisen basiert.

Wie lege ich als Käufer den Maximalpreis am Geschicktesten fest? Ausschlaggebend für die Bestimmung des Maximalpreises sind der aktuelle Preis, die letzte Veränderung und der Trend. Ist der Trend negativ und die letzte Veränderung ebenso, kann davon ausgegangen werden, dass auch ein günstiger Preis einen Markt findet. Hinzu kommt, wie dringlich der Kauf ist. Pressiert der Kauf, sollte der Einkaufspreis tendenziell höher als der aktuelle Preis liegen, da auf li-x der höchste Einkaufspreis als Erstes bedient wird.

Wie lege ich als Verkäufer den besten Verkaufspreis fest
Ausschlaggebend für die Bestimmung des Minimalpreises sind der aktuelle Preis, die letzte Veränderung und der Trend. Ist der Trend positiv und die letzte Veränderung ebenso, kann man davon ausgehen, dass auch ein höherer Preis einen Markt findet. Hinzu kommt, wie dringlich der Verkauf ist. Ist der Kauf sehr dringlich, sollte der Verkaufspreis tenden-
zielle niedriger liegen, denn der Verkäufer, der mit dem günstigsten Preis in den Börsenlauf geht, hat die besten Chancen, seine Lizenzen als Erster zu verkaufen.

Kann ich den Minimal- oder Maximalpreis nachträglich ändern?
Wenn die Order noch nicht oder erst zum Teil bedient wurde, können Sie den Minimal- und Maximalpreis nachträglich ändern. Dies tun Sie, indem Sie die Order stornieren und eine neue Order mit entsprechend geänder-ten Werten für Minimal- und Maximalpreis aufgeben. Für bereits ausge-führte Ordern ist dies nicht möglich.

Was genau passiert beim Börsenlauf?
Hierbei errechnet unsere „Trading Engine“, zu welchem Kurs die größte Menge an Lizenzen gehandelt werden kann. Dies garantiert, dass möglichst viele der aufgegebenen Kauf- und Verkaufsorders erfüllt werden können.

Wann findet der Börsenlauf statt?
Er findet einmal täglich um 20:00 Uhr statt. Mit fortschreitender Handelsaktivität werden die Intervalle verkürzt, sodass zukünftig der Handel mehrmals täglich erfolgen kann.

Wird jede Order auch bedient?
Jede Order wird bedient, insofern Angebot und Nachfrage übereinstimmen und eine ausreichende Menge an Lizenzen zum Verkauf angeboten wird.

Was passiert, wenn nur ein Teil meiner Wunschorder bedient wird
Wird nur ein Teil Ihrer Order bedient, bleibt die restliche Order auf li-x bestehen und hat im nächsten Börsenlauf wieder die Chance, bedient zu werden.

Woher weiß ich, ob meine Order bedient wurde?
Wurde eine Order bedient, erhalten Sie eine Statusmitteilung, die Sie darüber informiert. Darüber hinaus können Sie im Bereich Orders einsehen, ob eine Order bedient wurde.

Wer gibt die Verkauf- und Kauforders frei?
Nur ein Bevollmächtigter Ihrer Firma ist berechtigt, Verkauf- und Kauf-orders freizugeben. Ein Bevollmächtigter ist ein Benutzer, der entsprechende Rechte vom Administrator zugewiesen bekommen hat. So kann der reguläre Benutzer zwar eine Order erstellen, damit diese jedoch aktiv wird, bedarf es der Zustimmung eines Bevollmächtigten. Den Status eines Users können Sie, sofern Sie ein Administrator sind, unter Einstellungen – Benutzerverwaltung ändern.

Wie viel Zeit muss ich für li-x investieren?
li-x nimmt Ihnen die meiste Arbeit ab. Mit geringem Zeitaufwand können Sie Softwarelizenzen ein- und verkaufen: Mit nur vier Klicks ist eine Order aufgegeben. Auch die Lizenzerfassung verläuft einfach, intuitiv und schnell. Zeitaufwand entsteht lediglich bei der Bereitstellung von Nach-weisen, die für das Clearing benötigt werden. Aber dieser Aufwand lohnt sich – denn einmal erfasst, ist die wichtige Rechtekette – beispielsweise im Falle eines Audits – auf Tastendruck abrufbar.image