Mit Europas erster Softwarebörse treten wir an, um an der Monopolstellung der Softwareindustrie zu rütteln.

Aus Angst, an Marktmacht zu verlieren, erschweren Softwarehersteller ihren Kunden seit Jahrzehnten den Weiterverkauf von gebrauchten Softwarelizenzen.

Dabei bietet gebrauchte Software für Unternehmen viele Vorteile. Sie nutzt nicht ab, sie schafft Herstellerunabhängigkeit und ermöglicht das Standardisieren auf einer Version ohne aktuelle Releases kaufen zu müssen. Nicht zuletzt dient sie als Einnahmequelle, sollten Lizenzen von den eigenen Mitarbeitern einmal nicht mehr genutzt werden. Für Unternehmen alles wichtige Faktoren, um die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Durch die Urteile von EuGH und BGH haben die Softwaremonopolisten den Kampf um den Handel mit gebrauchter Software verloren.

Ab März können Unternehmen und Institutionen auf der weltweit ersten Softwarebörse ihre gebrauchten Softwarelizenzen handeln – rechtssicher, einfach und schnell. li-x basiert auf einem automatisierten Handelssystem, vergleichbar mit dem einer Wertpapierbörse. Angebot und Nachfrage werden tagesaktuell zusammengeführt.

Für Unternehmen bringt die Softwarebörse viele Vorteile:

  • optimale Preise im Verkauf und bei der Beschaffung
  • Kenntnis über Wert und Refinanzierungspotential eigener Lizenzen
  • maximale Transparenz bei Preisbildung und Bewertung
  • geringe Transaktionskosten
  • absolute Unabhängigkeit von Softwareherstellern

li-x ist ein junges Start Up aus Hamburg. Hinter li-x steht ein Team aus langjährigen Kennern des Gebrauchtsoftware-Marktes, Lizenzprofis und engagierten Entwicklern.

li-x: free your software