„Man kann davon ausgehen, dass sich der Markt zur Zeit jedes Jahr verdoppelt“, das prophezeit Boris Vöge, CEO der Software-Handelsbörse li-x.

Einen zusätzlichen Schub für den Markt verspricht die Veröffentlichung neuer Microsoft-Software. Windows 10 soll im Sommer erscheinen, im Herbst erwartet man ein neues Office-Paket. Da Microsoft ähnlich wie Adobe mittlerweile auf Miet-Software und Abomodelle setzt, wird Gebraucht-Software noch interessanter für Unternehmen werden. Denn diese bevorzugen meist ältere Versionen, die ihnen dann auch gehören. Vöge schätzt das Marktvolumen des deutschsprachigen Raums auf ca. 100 Millionen Euro. Dies sei in Relation zum Marktpotenzial noch gering. „Unternehmen, die wie li-x auf Transparenz setzen, werden weiter wachsen.“

Quelle: www.futurezone.at